Emelies Familie


Im vergangen Jahr habe ich über Emelie berichtet und über ihre Familie. Viele von Euch haben mit getrauert und mit Interesse Emies Geschichte verfolgt. Heute gibt es sowas wie eine Fortsetzung von Emies Geschichte. (Für Emelie)

Mir ging natürlich das Schicksal von Emie sehr nahe und ich versuchte mit all meinen Mitteln, ihren Eltern und Geschwistern beizustehen und ihnen bei ihrer Trauerarbeit zu helfen. Auch wenn ich immer wieder das Gefühl hatte, eigentlich nicht helfen zu können, denn eins seiner Kinder ziehen lassen zu müssen – das übersteigt meine Vorstellung. Wie soll man so einen Schmerz je unter die Füße bekommen?

Und trotzdem: Ich wollte versuchen, dabei zu helfen. Und da fiel mir ein, ich könnte ja eine Emie-Puppe stricken. Ja, das wollte ich tun. Und dann überlegte ich mir, dass diese Familie ja eine Familie mit fünf Kindern war und nun nur noch eine mit vier Kindern ist. Also dachte ich mir, es ist wohl eine gute Idee, diese gesamte Kinderschar zu stricken, vom kleinsten bis zum Größten.

Eigentlich sollte dieser „Korb voll Püppchen“ ein Weihnachtsgeschenk werden, aber ich hatte meine Möglichkeiten ein wenig überschätzt. Ich schaffte es nicht bis Weihnachten.

Aber wenn man Mitte Februar ein Weihnachtsgeschenk bekommt, freut man sich manchmal noch mehr, da man ja um diese Zeit gleich garnicht mit so etwas rechnet.

Also fuhr ich letztens zu Emies Familie um ihnen diese Püppchen zu bringen – und da sie nun an ihrem Bestimmungsort angekommen und kein Geheimnis mehr sind, kann ich sie euch hier auch präsentieren:

Da ist zuerst die Kleinste. Sie bringt bei aller Trauer ihren Eltern und Geschwistern immer wieder Freude und zaubert mit ihrer unbekümmert, süßen Art ein Lächeln auf alle Gesichter.

Das Püppchen ist ca. 12 cm groß und eben noch fast ein Baby.

Dann kommt die Vorletzte, ein Vorschulkind:

Dieses Püppchen misst etwa 20cm.

Dann die achtjährige „große Schwester“

und der große Bruder, ein Fünftklässler:

Die Kinder erkannten natürlich sofort, was diese Puppenschar bedeutet und suchten sich jeder „seine“ Puppe heraus.

Die größte Puppe ist Emelie. Sie ist zwar nicht mehr hier bei ihrer Familie, aber sie ist jetzt im Himmel, ganz nahe bei Gott, dem Vater. Ich stelle mir vor, dass sie auf seinem Schoß sitzt und ihm erklärt:

„Weißt du, du musst jetzt meinen Lieben da unten ganz viel Freude schicken. Die brauchen das!“

Und ich glaube, sie hat damit großen Erfolg. An ihrem 12. Geburtstag, dem ersten Emie-Geburtstag, den ihre Familie hier alleine, ohne Emie feiern musste, ließ sie ihre Mama ein süßes Geheimnis erahnen. Und dieses Geheimnis ist inzwischen schon ziemlich gewachsen, so dass man es nicht mehr übersehen kann. Wir sind uns aber ziemlich sicher, das kommt direkt aus dem Himmel, von Emelie. Deswegen trägt die Emie-Puppe es in der Hand. Schaut selbst.

Im Frühsommer darf Emies Familie dieses Geschenk auspacken. Das wird eine Freude werden!

Und so, wie die Püppchen alle zusammen in einem Korb sitzen, so bleibt Emie für immer ein Teil ihrer Familie. Auch wenn sie nicht mehr körperlich anwesend ist, so wacht sie doch vom Himmel aus über ihre Lieben und gehört für immer dazu zur achtköpfigen Familie B.

3 thoughts on “Emelies Familie”

  1. Meine liebe Mechthild, ich hab gerade in deinem Blog gelesen…
    Ich bin immer noch sehr gerührt und meine Tränen laufen einfach……Dir ist diese Überraschung mehr als nur gelungen!
    Wenn ich abends mal wieder ganz traurig werde, nehme ich mir meine Emiepuppe mit ins Bett. Weißt du, sie ist so schön saugfähig…hihi… Bin immer noch überwältigt, du hast dir so unglaublich viel Arbeit und Mühe gemacht! Und ich darf hier auch erwähnen das du ein echtes Geschenk bist! Du warst und bist einfach immer für uns da …..Danke!
    Ja….Gottes Wege sind schon ein bißchen verrückt, stimmts?
    Genau an Emelies 12. Geburtstag zu erfahren das sich da wieder jemand ankündigt….Das war sehr emotional!
    Und nun warten wir was da kommt….
    Man kann in der Tat kein Kind ersetzen, das soll gar nicht so sein, aber wenn im Herzen einfach noch ein Platz da ist…
    Ja du weißt was ich meine! Emies Geschwister haben seit ihren
    Tod gebetet das wir doch jetzt noch eins bekommen könnten…
    Da waren wir Eltern erst selbst etwas platt, aber uns ging es ja genauso, auch wenn wir das erstmal im Herzen bewegen mussten. Dann ging es schneller als wie gedacht hätten.
    Nun sind wir sehr gespannt, freuen uns sehr, beten und hoffen das alles gut geht und Gott uns das alles schaffen lässt!
    Wahnsinn Großfamilie! Aber es gibt wohl sonst nichts auf der Welt was auch noch in der Ewigkeit Bestand hat, stimmts?
    Danke dir, und lass dich von deiner Dana gleich nochmal fest in die Arme nehmen! Tränen der Trauer und der Freude durchmischen sich immer wieder, aber wir vertrauen ja auf Jesus, dem einen…… wohin sonst sollten wir gehen??

    Liebe Grüße, deine Dana

    1. Ach Dana! Ich bin hier die, die am Meisten beschenkt wurde. So nahe bei euch sein zu dürfen und alles richtig aus der ersten Reihe zu erleben, das bewegt mich immer wieder.
      Ich bin sicher, dass unser Vater im Himmel keine halben Sachen macht. Noch dazu jetzt, wo eure Emie ohne Hürden mit ihm kommuniziert.
      Ich freu mich schon, wieder zur Stillberatung zu euch zu kommen! ?

  2. Hallo meine liebe Nachbarin,
    gestern Abend hatte ich noch in deinen Blog geschaut. Dein Püppchen Körbchen durfte ich mir ja selbst ansehen. Und meine Gedanken waren —was für ein Geschenk du für die Familie bist—.
    Und heute lese ich die Reaktion von Dana,- du bist ein echtes Geschenk-.
    Wie recht sie hat.
    Auch ich bin dankbar, dich kennengelernt zu haben.
    Einen schönen Abend
    deine Andrea

Kommentare sind geschlossen.